Lieferung innerhalb Deutschlands I Lieferzeit 1-3 Werktage I versandkostenfrei ab 75 € I wir verpacken plastikfrei

Lust auf Schwedisch? - Was hat "fahren" mit "Acker" zu tun?

Åker Birkenlund Design

Warum heißt ein Ort Åker (Acker)? Um das herauszufinden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Fragt die Leute, die dort wohnen, ob sie es wissen. Sucht im Internet oder fragt bei der Kommune direkt nach. Ihr könnt euch auch eine eigene Geschichte dazu ausdenken, meist hat man ja sowieso gleich eine kleine Idee, wenn man so ein Ortsschild liest. Warum dieses kleine Dorf Åker heißt, ist jedoch gar nicht die Frage, die mich gefesselt hat.

In einer Kursstunde fragte neulich jemand, als wir das Wort åker (Acker) benötigten: wie åker? Ja, wie åker. Was aber hat das Wort Acker (schwedisch åker) eigentlich mit dem Wort fahren (ich/du/er/sie/es/wir/ihr/sie fahre/fährst usw. heißt nämlich auf schwedisch åker) zu tun? Eigentlich dachte ich, dass es da gar keinen Zusammenhang gäbe. Aber nichts da!

Die wohl am meisten strapazierten Bücher in unserem Haushalt sind Herkunftswörterbücher. Sie lesen sich für uns wie Krimis und wir staunen immer wieder, welche verrückten Sprachzusammenhänge es gibt.

Laut schwedischem Herkunftswörterbuch hat das Wort åka/åker (Infinitiv/Präsens) mit der Bedeutung fahren Entsprechungen in anderen indoeuropäischen Sprachen, und man verweist u.a. auf das Wort agera (deutsch agieren), das im weitesten Sinne in Bewegung versetzen bedeutet. Soweit logisch, oder?

Beim Nachschlagen im deutschen Herkunftswörterbuch unter dem Wort agieren werde ich auf das Wort Achse verwiesen. Beide Worte haben eine Art Urverwandtschaft im Wort treiben/antreiben. Die Achse bezeichnet den „Drehpunkt der geschwungenen Arme“ und als später der Wagen mit Rädern erfunden wurde, übertrug man diese Bezeichnung einfach auf den „Drehpunkt, der den Wagen vorwärts treibt“. (Und beim Drehpunkt der geschwungenen Arme versteckt sich gleich noch ein schwedisches Wort, nämlich axel, das auf deutsch Schulter heißt)

Aber wo kommt hier der Acker ins Spiel? Die Antwort habe ich im deutschen Herkunftswörterbuch gefunden.

Das Wort Acker ist demnach eine Bildung von eben jenem Verb, das auch der Ursprung vom Verb fahren ist: agera (schwedisch) bzw. agieren (deutsch). Klingt schräg, oder? Aber es wird plausibel, wenn man weiterliest. Ursprünglich war nämlich der Acker das Land außerhalb bewohnter Siedlungen, wohin das Vieh getrieben wurde. Und zwar mit geschwungenen Armen.


Literatur:

Günther Drosdowski (Hg.), Etymologie, Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache, Dudenverlag 1989, S. 20, 21, 24
Elias Wessén, Våra ord, kortfattad etymologisk ordbok, Norstedts Ordbok 2004, S. 5 und 522